Dienstag, 23. August 2011

La Obra y La Vida

Ich sehe den Baum, den ich gemalt. Wie ist er im Laufe der Jahre gewachsen! Wir sind Zuschauer dieses Dahinfließens der Existenz, das wir kaum zu begleiten vermögen mit unseren flüchtigen Schritten. Innehalten, hinschauen, beobachten, malen: So werden wir zu einem Teil dieses Fließens. Wir bereichern unsere Lebenskonzepte durch gelebte Erfahrung, durch das Berühren der Formen und Strukturen, durch das Nachzeichnen der Formen mit den Augen. All dies trägt mit dazu bei, das Landschaftbild zu malen.
Jahre des Lebens in der Natur, voller Augenblicke innigster Gemeinschaft mit der Umwelt.
So viele taubenetzte Morgen! Sie viele violette Abende! So viele farbenprächtige Himmel! So viele verwelkende Herbste!
So viele Winter, kalt bis auf die Knochen, wo ich spüren konnte wie das Blau meine Venen durchströmte, den Pinsel durchfloss und sich auf der Leinwand in Schnee verwandelte. 
So viele Frühlingsblumen aus tausend Farben. Wie viele Wolken sah ich vorüberziehen! Wie viele habe ich gemalt!Wie viele Sommer, wo das Gras leuchtete wie Gold! Tag um Tag versuchte ich, ihr Licht einzufangen. 

Ist am Ende das "gelungene Werk" ein gutes Bild oder ein gut gelebtes Leben?   

Veo el arbol que pinté. Cómo ha crecido en estos años!
Solo somos testigos del fluir de la existencia que apenas podemos acompañar con nuestros efímeros pasos.
Detenerse, contemplar, observar, pintar: Es hacerse parte de ese flujo.
Enriquecer nuestros conceptos a base de la experiencia viva, tocar formas y texturas, recorrer las formas con el ojo, todo ello ayuda al realizar la pintura en el paisaje.

Años de vida en la naturaleza, años llenos de momentos de comunion con el entorno.
Tantas mañanas de rocio!     
Tantas tardes violetas!
Tantos otoños marchitos.
Tantos inviernos con el frio hasta los huesos, que se podia sentir como el azul atravesaba mis venas para llegar al pinsel y transformarse en nieve.
Tantas primaveras con flores de mil colores. Cuántas nubes he visto pasar! Cuántas he pintado! 
 
Tantos cielos de colores! 
Cuantos veranos en que el pasto brillaba como el oro! Dias y dias queriendo yo atrapar su fulgor.


No sé si la “obra” es:
una pintura bien lograda
o una vida bien vivida.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen